Farmhouse Ale

Farmhouse Ales ist ein Sammelbegriff für Biere, die traditionell auf Bauernhöfen für die landwirtschaftlichen Beschäftigten gebraut wurden. Es gab verschiedene Gründe zu brauen, einerseits für Festtage wie Weihnachten, anderseits als leicht trinkbares Bier als Wasserersatz. Durch den Alkoholgehalt war Bier oft gesünder als bakteriell oder anderweitig verunreinigtes Wasser. Viele Mikrobrauereien beschäftigen sich in heutiger Zeit mit Reinterpretationen von verschieden Farmhouse-Stilen.

Belgien: Saison
Finnland: Sahti
Frankreich: Bière de Garde
Schweden: Gotlandsdricka

Weitere, nicht so bekannte Farmhouse Ales:
Dänemark: landøl
Estland: koduõlu
Lettland: miezītis
Litauen: kaimiškas
Norwegen: maltøl
Russland: derevenskoye pivo

Diese Biere können wilde Hefen enthalten; wenn sie jung getrunken werden, ist dies möglicherweise noch nicht geschmacklich wahrnehmbar. Teilweise werden diese Biere nicht gekocht. Die Beschäftigung mit Farmhouse Ales führte auch zur Wiederentdeckung/Verbreitung von Hefen wie Kveik, einer Farmhouse-Hefe aus Norwegen, die in verschiedenen Varianten vorkommt. Ein interessanter Artikel zu Kveik findet sich hier