Festival Philosphie

Festival-Philosophie

Der Berliner-Weiße-Gipfel ist ein Einladungsfestival. Die Brauereien werden nach bestimmten Kriterien vom Berliner-Weiße-Kultur e.V. zur Teilnahme am Festival eingeladen.

Kriterien:

1. Es werden nur handwerklich arbeitende Brauereien eingeladen. Was wir unter Handwerk verstehen, wird im Beitrag „Handwerk“ auf dieser Website Unterseite Info erörtert.

2. Es werden nur Brauereien eingeladen, die Berliner Weiße und andere Sauerbiere brauen. Die Definition der Berliner Weißen ist im Beitrag „Berliner Weiße, traditionell und andere Stile“ zu finden. Darüber hinaus werden alle Biere zugelassen, deren Geschmacksprofil durch die Gärung von Saccharomyces, Brettanomyces, Lactobacillus oder anderen säuernden Bakterien bewirkt wurde. Saccharomyces und Brettanomyces sind im Duo nicht zwingend, eine der beiden Kulturen muss jedoch enthalten sein.

Anforderungen an die Biere:

3. Bier ist ein Getränk, bei dem überwiegend stärkehaltige Sämereien oder Früchte mittels des Brauprozesses (insbesondere Maische und Gärung) in Alkohol und Kohlensäure umgewandelt werden. Die enzymatischen Prozesse werden ausschließlich durch die Enzyme bewirkt, die sich in den verwendeten Stoffen (Malz) befinden.

4. Alle Biere sind frei von Zusatzstoffen. Zusatzstoffe sind alle Stoffe mit E-Nummern (Zusatzstoff-Zulassungsverordnung vom 29. Januar 1998 (BGBl. I S. 230, 231), die zuletzt durch Artikel 23 der Verordnung vom 5. Juli 2017 (BGBl. I S. 2272) geändert wurde).

5. Biere mit Aromen dürfen verwendet werden, wenn die Aromen ausschließlich mittels Wasser oder Alkohol, durch Destillation, Mazeration oder Pressen gewonnen werden. Alle anderen Aromastoffe und Extrakte, die durch andere physikalische und/oder enzymatische oder mikrobiologische Verfahren gewonnen werden, führen zur Nicht-Einladung.

6. Bei der Verwendung von nicht anzeigepflichtigen technischen Hilfsstoffen raten wir zur behutsamen Verwendung. Die nachweisliche Verwendung von Polyvinylpolypyrrolidon (PVPP) und ähnlicher Stoffe führt zur Nicht-Einladung oder Ausladung.

7. Keine gentechnisch veränderten Produkte, bei Verdacht gegebenenfalls Nachweis durch Datenbanken wie http://www.infoxgen.com/lebensmittel-ogt.html. Die Erklärung erfolgt im Format infoXgen.

Zusatzanforderungen:

8. Die Teilnahme am Markt/Festival als Anbieter bedingt, dass eine Person anwesend ist, die das angebotene Bier aussagekräftig, informativ erklären kann.

9. Der Berliner-Weiße-Kultur e.V. lehnt die Diffamierung von Ausländern, Zugezogenen und Menschen mit anderer Religionszugehörigkeit, Hautfarbe und ähnlichen Kriterien ab. In unserem Verein und auf den ihm durchgeführten Veranstaltungen ist kein Platz für Nazis, Rassisten, Anti-Europäer und Anti-Amerikaner usw. Die Stärke unseres Vereins sind die kulturelle Vielfalt und die Internationalität.
Brauereien, die mit den genannten Strömungen sympathisieren oder ihre Gasträume Organisationen oder Personen des nazistischen, rassistischen Spektrums mehrmals zur Verfügung stellen, werden nicht eingeladen. Gleiches gilt für Besucher der Veranstaltungen, Festivals, soweit es dem Vorstand des Berliner-Weiße-Kultur e.V. bekannt wird.
Wir interpretieren nicht nur die Welt des Bieres, sondern wollen sie im Sinne handwerklicher Braukunst verändern.